Symbole

Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen, fällt vielen nicht leicht – und häufig fehlen einem die Worte. Symbole können Trauernden helfen, ihre Gefühle gegenüber Verstorbenen auszudrücken und sich der neuen Situation zu nähern. Auf unserer Webseite haben Sie die Möglichkeit, ein Symbol der Trauer und des Gedenkens Ihrem Eintrag zuzuordnen. Einige dieser Symbole kennen Sie vielleicht von Grabsteinen, Todesanzeigen oder aus Trauerkarten. Wir erklären Ihnen hier den christlichen Hintergrund dieser Symbole. Fühlen Sie sich jedoch frei, dem Symbol, das sie auswählen, eine ganz eigene, für Sie passende Bedeutung zuzuordnen.

Kerze

Kerze

Die Kerze ist in vielen Religionen als Symbol der Trauer bekannt. Überall auf der Welt zünden Menschen Kerzen an, um ihren Verstorbenen zu gedenken. Die Kerze steht für Licht und Wärme, sie weist im Christentum aber auch auf die Gegenwart Gottes hin: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in Finsternis“, spricht Jesus Christus im Johannes-Evangelium. Er deutet damit auf die Auferstehung hin. Somit ist die Kerze auch ein Symbol der Hoffnung, das etwas über den Tod hinausreicht.

Kreuz

Kreuz

Das Kreuz ist das wichtigste Symbol im Christentum. Es erinnert an das zentrale Element des christlichen Glaubens: an den Tod Jesu und seine Auferstehung. Somit findet sich das Kreuz auch häufig als Trauersymbol wieder. Hier steht es als Zeichen für den Glauben, als Nähe zur christlichen Religion. Es signalisiert die Verbundenheit des/r Verstorbenen mit Jesus Christus und drückt die Hoffnung auf die Auferstehung der Toten aus. Die Bitte um den Segen und die Gnade Gottes spiegeln sich ebenfalls darin wieder.

Engel

Engel

Engel sind himmlische Wesen, die seit je her die Faszination der Menschen ausgelöst haben. In der Bibel überbringen sie als Gesandte Gottes den Menschen Botschaften. Frohe Kunde wird von ihnen mitgeteilt, aber auch Warnungen sprechen sie aus. Im Alltag verbinden wir daher Schutz und Geborgenheit, Trost und Hilfe mit Engeln. Häufig sprechen wir von Schutzengeln, die uns behüten. Das drückt sich auch in den Worten des evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer aus: „Von guten Mächten wunderbar geborgen …“

Wolke

Wolke

Die Wolke steht in der christlichen Symbolik für den Himmel und die Herrlichkeit Gottes. Der Himmel ist für Gläubige ein jenseitiger Ort, an dem sich die Verstorbenen aufhalten. Es ist aber auch der Ort, wo Gott sich befindet. „Vater unser im Himmel“ beten Christen in Gottesdiensten regelmäßig die Worte Jesu aus dem Matthäus-Evangelium nach. Der Himmel ist ein Ort der Glückseligkeit, der von der Liebe Gottes erfüllt ist. „Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen. Und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein“, heißt es in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel.

Betende Hände

gefaltete Hände

Die beiden Hände stehen für das Gebet. Das Andenken an den/die Verstorbene/n wird mit eigenen Worten und Gedanken vor Gott gebracht. In der andächtigen Haltung drückt sich zudem der Glaube an Gott und das Vertrauen zu ihm aus.

Schmetterling

Schmetterling

Der Schmetterling gilt als Zeichen für Hoffnung und Auferstehung. Im Christentum werden die einzelnen Entwicklungsstufen des Insekts von der Raupe über die Puppe bis hin zu der Entfaltung des bunten Schmetterlings mit Leben, Tod und Auferstehung des Menschen in Verbindung gebracht. Der Schmetterling signalisiert so die Hoffnung auf ein Leben über den Tod hinaus. Ebenfalls wird er als Symbol für die Unsterblichkeit der Seele gesehen. In Form eines Schmetterlings bricht die Seele zu einem anderen Ort auf.

Rose

Rose

Die Rose gehört zu den beliebtesten Blumenarten und besitzt mehrere symbolische Deutungsebenen. So steht sie für Reinheit, Schönheit – und natürlich für die Liebe. Menschen, die wir besonders lieben, schenken wir eine Rose. Auch in Tod und Trauer drückt die Rose tiefe Liebe und innige Verbundenheit zu dem/r Verstorbenen aus. Eine Liebe, die ewig währt und über den Tod hinaus reicht. Wegen ihrer Dornen steht sie jedoch auch für das Leiden und wird in der christlichen Symbolik darüber hinaus mit Jesus Christus selbst und seinem Leidensweg assoziiert.